Physiotherapie in der konservativen Skoliosetherapie

Eine Skoliose bezeichnet eine seitliche Verschiebung der Wirbelsäule, bei der gleichzeitig auch eine Verdrehung der Wirbelkörper besteht. Vor allem während der Wachstumsphasen haben ausgeprägte Skoliosen eine stärkere Tendenz zur Verschlechterung.

Gezieltes Training in der Physiotherapie wirkt dem entgegen und kann bereits vorhandene Beschwerden mindern und Folgeschäden vorbeugen.

Insbesondere die physiotherapeutische Methode nach Katharina Schroth zeigt hierbei gute Erfolge. In vielen Fällen wird eine Krümmungszunahme verhindert oder kann zumindest abgebremst werden.

für Kinder ab 7 Jahren und Erwachsene

Die „Dreidimensionale Skoliosetherapie nach Schroth“ wird zur Behandlung der vielfältigen Statikveränderung der skoliotischen Wirbelsäule und ihren Folgeschäden angewandt.

Zu ihren Inhalten gehört:

Es werden individuelle, spezifische Übungen vermittelt, die auch zu Hause eigenverantwortlich durchgeführt werden sollen. Die korrigierte Haltung wird somit gefestigt und krümmungsförderndes Verhalten im Alltag gezielt vermieden.

Powered by webionate GmbH